Warum ist eine Kreditkarte gerade auf Reisen sehr hilfreich?

Donnerstag, 1. März 2012 um 13:05 Uhr

Eine spontane Reise ins Ausland, heutzutage keine Seltenheit. Wenn, ja wenn da nicht das Problem der verschiedenen Währungen die Urlaubslaune schnell trüben würde. Mit welcher Währung bezahlt man noch mal in Liechtenstein? Richtig mit Schweizer Franken aber zu welchem Wechselkurs bekomme ich diese? Ist es besser ich wechsele vor dem Grenzübertritt oder danach? Alles Fragen, die von der Vorfreude der eigentlichen Reise ablenken. Doch muss man sich heute überhaupt noch solche Gedanken machen? Nein. Es geht auch Nervenschonender, mit einer Kreditkarte.

Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs

Wer schon mal im Ausland die Erfahrung gemacht hat, verzweifelt einen Geldautomaten finden zu müssen um seinen Bargeldbedarf zu decken, der weiß, welch immense Vorteile eine überall akzeptierte Kreditkarte bietet. Die in Deutschland weitläufig akzeptierte EC-Karte, stößt im Ausland schnell an ihre Grenzen. Wenn man dann eine Möglichkeit gefunden hat Bargeld abzuheben, nimmt man gerne mehr als man unbedingt benötigt. Dies birgt dann die Gefahr, dass für viele Reisende ein Bargeldverlust, z.B. durch Diebstahl, gleichzeitig das Ende der Reise bedeutet. Ein weiterer Aspekt ist der Wertverlust durch unterschiedliche Wechselkurse zwischen den verschiedenen Währungen. Wer durch einen Kreditkarten Vergleich vor einem Abschluss die verschiedenen Angebote miteinander vergleicht, wird feststellen, dass es sich durchaus lohnt sich gründlich zu informieren. So reicht das Angebot von Kreditkarten ohne Gebühr bis zu einer Jahresgebühr im dreistelligen Bereich. Wenn man sich im Internet informiert, kann man direkt Kreditkarten online bestellen. Natürlich erfolgt vorher durch das Vertragsunternehmen eine Bonitätsprüfung.

Die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten der Kreditkarte

Kreditkarte auf ReisenKreditkarten ohne Gebühr enthalten keine weiteren Extras. Sie bieten meistens nur den Standardeinsatz einer Kreditkarte in Form von Zahlungsmöglichkeit mit anschließender Belastung eines Girokontos. Doch es gibt zahlreiche Angebote auf dem Markt. Falls man mehrmals im Jahr ins Ausland verreist, lohnt sich der Abschluss eines Vertrages in Kombination mit einer Auslandskrankenversicherung. Dies ermöglicht die Reduzierung von Opportunitätskosten. Die meisten Anbieter bieten darüber hinaus umfangreiche Prämien- und Bonusangebote. So können z.B. verschiedene Ermäßigungen bei Autoverleihern oder auch Reisekosten angeboten werden. Einige Angebote können sogar nur von Kreditkartennutzern gebucht werden. Die allgemeine Annahme, dass die kombinierte Versicherung nur gültig ist, wenn die Reise mit der Kreditkarte bezahlt wurde, ist übrigens nicht richtig.

Darauf sollten Sie unbedingt achten

Ein ausführlicher Kreditkarten Vergleich schützt vor späteren Überraschungen. Das schnelle Angebot für die Kreditkarten ohne Gebühr muss nicht unbedingt das Beste sein. Man sollte auf die Rahmenbedingungen achten und auch das Kleingedruckte sollte unbedingt gelesen werden. Hier erfährt der Kunde etwas über die genauen Konditionen. Die Haftungsgrenze beschreibt die Summe mit der sich der Kunde an einem eventuellen Missbrauch mit seiner Kreditkarte beteiligen muss. Falls er seine Karte verliert oder sie ihm gestohlen wird und ein Unbefugter mit dieser Karte dann Geschäfte tätigt, muss sich der Kunde am Schaden bis zur Höhe der Haftungsgrenze beteiligen. Dies können bis zu 150 Euro sein. Natürlich offerieren Vertragspartner auch schon mit einer 0 Euro Haftungsgrenze. Die meisten Anbieter werben mit einer kostenlosen oder zumindest ermäßigten Partnerkarte. Dies ist im Fall eines Kartenverlustes im Urlaub eine gute Rückfallebene. Die Hauptkarte wird gesperrt und trotzdem kann man seinen Urlaub weiterhin unbeschwert genießen. Bei Angeboten für beitragsfreie Verträge, sollte man, falls man die Kreditkarten online bestellen möchte, die aktuellen Nutzungsbedingungen des Vertragspartners unbedingt ausdrucken. Bei einem eventuellen späteren Schriftverkehr kann man sich auf diese Version berufen. Eine spätere Änderung muss dem Kreditkarteninhaber schriftlich mitgeteilt werden und er hat in diesem Fall auch eine Sonderkündigungsoption. In den meisten Fällen ergeben sich Änderungen allerdings aus aktuellen Rechtsprechungen, die oftmals zu Gunsten des Kunden ausfallen.